namibia


von windhoek nach kapstadt (westküste)


Von Windhoek nach Kapstadt: Von Windhoek in die Namib bis an den atlantischen Ozean nach Swakopmund und Walvis Bay. Hier bietet sich Tour durch die Namib bis zum Sandwich Harbour, ein Chessnarundflug über den Namib Naukluft Park und eine Katamaranfahrt in der Bucht von Walvis Bay an. Weiter geht es in die Sossusvlei zu den berühmten roten Sanddünen, dem Dead Vlei und mit viel Glück einem See in der Wüste. Hier bietet sich neben den Sossuvlei Touren insbesondere ein Heißluftballonflug an. Nächste Station sind die einsamen Tiras Berge im Namib Naukluft Park, eine Landschaft von überragender Schönheit. Ein Abstecher gen Westen bis nach Lüderitz ist ein muss. Hier tief in der Namib lässt sich Kolmanskop einen Besuch abstatten und mit etwas Planung kann das Diamantensperrgebiet auf einer Tagestour bis zum Bogenfels erkundet werden. Ein Erlebnis das im Moment nur bis zu 1.000 Touristen mit einem Teilen. Nächster Stop ist der Orange River mit Fährüberquerung nach Südafrika im Richtersveld National Park. Vor dem Highlight Kapstadt stattet Ihr den Cedarbergen, dem home of the roibusch tea, noch einen Besuch ab. In Kapstadt stehen Townshiptouren, Wale Watching, Tafelberg, Robben Island und vieles mehr auf dem Programm. 14 Tage + Anschlussprogamm Kapstadt, 3.000 km

 


Drei Wochen Afrika liegen vor uns, genauer gesagt von Namibia bis nach Südafrika oder  von Windhoek nach Kapstadt - 14 Tage und 3.000 km. Im Anschluss haben wir noch eine Woche Zeit, um die Kapregion zu entdecken.



Seit einer gefühlten Ewigkeit möchte ich bereits vom Besuch im Township Katutura in Windhoek, der Hauptstadt Namibias berichten. Neben dem Township Langa in Kapstadt und Mafalala in Maputo ist Katutura das dritte Township, welches ich auf meiner Reise von Windhoek nach Kapstadt im November 2015 besuchen durfte.



Im Namib Naukluftpark ca. 120 km südöstlich von Walvis Bay liegt die Wüstenforschungsstation Gobabeb im Nichts. Seit 1962 gibt es die Station bereits und in dieser Zeit hat sie sich einen Namen im südlichen Afrika gemacht. Auch als "profaner" Tourist ist ein Besuch von Gobabeb möglich, um z.B. einen Zwischenstopp auf dem Weg in die  Sossusvlei oder nach Walvis Bay einzulegen.



An diesem Morgen soll ein Traum für mich in Erfüllung gehen. Während meines ersten Namibiaurlaubs im Jahr 2012 ist mir das Vergnügen eines Heißluftballonfluges leider noch nicht ver-gönnt gewesen.



Eine Cessna Baujahr 1963, 630 km Flugstrecke über der Namib Wüste Namibias, Sandsturm und starke Winde - mulmiges Gefühl in der Bauchregion inklusive - das ist der Stoff der Abenteuerfeeling aufkommen lässt. Über dem  namibischen Himmel ist die Freiheit grenzenlos...



Während meiner ersten Namibiareise im Jahr 2012 habe ich die Wildpferde Namibias in Garub leider nicht gesehen, obwohl ich nur wenige Kilometer entfernt in Aus übernachtet habe.



Das Diamantensperrgebiet – unendliche Weite – genauer gesagt 26.000 km² Sand soweit das Auge reicht, starker bis beißender Wind und feinste Sandkörner in der Luft die alles durchdringen und in jede Pore des Körpers eindringen.



Gegen neun Uhr morgens werden wir von Lüderitz Safaris in unserem B&B - der Alten Lodge abgeholt, übrigens ein sehr empfehlenswerter Ort, um in Lüderitz zu übernachten.



Der Motor des uralten Land Rover Defender, der seine besten Zeiten schon hinter sich hat und auch das Tachometer bereits  gänzlich den Dienst verweigert, jault furchterregend auf - während sich die heißen, luftarmen Reifen unermüdlich durch den Sand der Namibwüste wühlen - immer kurz vor oder im roten Bereich des Drehzahlmessers.



Nicht immer geht alles glatt in der Fotografie, gerade bei mir nicht und das meistens in besonderen Situationen, so wie im November 2015 in der Sossuvlei in Namibia.



Meine 3.000 km Reise begann im November 2015 in Windhoek Namibia und sollte mich auf meinem Weg durch die Namib Wüste bis ans Kap, nach Kapstadt Südafrika führen.

So wie die Reise mit einem intensiven Besuch des Township Katutura in Windhoek begann, so sollte die Reise in Kapstadt mit dem Besuch  des Township Langa vorerst enden.



von windhoek nach kapstadt (osten und        kgalagadi)


 

Von Windhoek nach Kapstadt durch die Kalahari und den Kgalagadi  Transfrontier Park. Diese Route ist das Pendant zur Route No. 3 und insbesondere für Wüstenliebhaber empfehlenswert. Ihr mögt Sand, ihr mögt Wind und ihr mögt Einsamkeit, dann ist der Kgalagadi Transfrontier Park das Richtige für Euch. Die Anreise erfolgt über Windhoek und dann geht es unmittelbar in die unendliche Weite einer der schönsten Wüsten der Welt. Nach einem kurzen Zwischenstopp in der ältesten Lodge Namibias geht es über Mata Mata in den staatenübergreifenden Kgalagadi Transfrontier Park, in dem wir ungefähr eine Woche auf Pirschfahrt gehen, bevor wie den Park schweren Herzens südlich via Twee Revieren wieder verlassen. Das Ziel Kapstadt und die Richtung Süden sind klar, auf unserem Weg machen wir Zwischenstopp an den Augrabies Wasserfällen und waschen uns den Wüstensand aus den Haaren. Letzter Stop sind die Cedarberge, die Heimat des Rooibusch und sehr guten Weines. Nach 14 Tagen und etwas mehr als 3.000 km kommen wir in Kapstadt an. Hier verbringen wir eine weitere Woche, es gibt so viel zu entdecken. Diese Reise lässt sich problemlos in 2 oder 3 Wochen aufteilen. Wer Kapstadt noch nicht kennt, der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

 


Die Kalahari Wüste das ist ein Traum und seit meinem ersten Aufenthalt im Jahr 2012 hat mich diese Gegend verzaubert. 

Die Kalahari das ist Hitze, Kälte, Weite, Einsamkeit, Wind, Sand und Staub und nirgendwo ist die Kalahari so ursprünglich schön, wie im Kgalagadi Transfrontier Nationalpark. Also genau mein Ding, so wie bereits die Central Kalahari und deshalb habe ich mich mal wieder auf den Weg gemacht...



Jetzt bin ich schon so oft im südlichen Afrika unterwegs gewesen und war auch bereits mehrfach in Kapstadt, habe aber bisher nicht darüber berichtet. Wahrscheinlich liegt mein Fokus in Afrika mehr auf der Natur und den Tieren und nicht so sehr auf den Städten. Dennoch startet und endet eine jede Reise ja auch für mich in einer Stadt und das ist des öfteren auch Kapstadt. 




die unendliche weite und einsamkeit des    kaokoveld in namibia


 

Die unendliche Weite und Einsamkeit des Kaokovelds in Namibia: Eine Reise für Individualisten, meistens abseits der bekannteren Pfade geht es in den touristisch eher unbekannten Nordwesten. Erste unblaubliche Landschaften bieten sich in Spitzkoppe und dem Hohenstein Fels, bevor es weiter auf den Mars geht. Die Palmwag Concession ist ein offenes und privates Naturreservat auf der Arid Eden Route. Alle Big Five sind vertreten, inklusive Wüstenelefanten und Löwen und das in einer marsähnlichen Umgebung. Weiter geht es in Richtung Norden durch die trockenen Flussbetten auf der Suche nach den Wüstenelefanten bis in das Kaokoveld nach Etambura, einem Traum aus unendlicher Landschaft und Einsamkeit. Von hier aus könnt ihr eine Expedition ins Ungewissen starten, ein Highlight für alle Allradenthusiasten. Ganz in den Norden an die Grenze zu Angola geht es bis zu den Epupa Falls und immer im traditionellen Siedlungsgebiet und Spuren der Kultur der Himba. Am Kunenefluss geht es weiter in Richtung Osten und dann südlich bis in den Etosha Nationalpark, aber im einsamen westlichen Teil in das Dolomite Camp. Der Rückweg nach Windhoek lässt sich vielfältig gestalten, wir haben uns dieses Mal für den Vingerklip und AfriCats (ein unglaubliches Projekt) entschieden. 21 Tage, 3.300 km.

 


Eine Reise durch das Kaokoveld ist nicht die Einstiegertour in Namibia. Es dauert etwas, bis sich die Sinne bzgl. des eigenen Geschmacks geschärft haben und man abseits der ausgetretenen Routen zu suchen beginnt.

Das Kaokoveld ist mehr als eine Reise Wert, Namibias einsamer und wilder Nordwesten, ein unglaubliches und unbegreifliches Ökosystem, endlose Weite, unendliche Einsamkeit und in jeder Hinsicht besondere Menschen - das ist die sogenannte "Arid Eden Route" und nichts für Jedermann. 



Mehr Gesichter findest Du bei den "faces of namibia" - unter anderem auch die Fotografien meiner Begegnungen mit den Himba.



Seit Langem ist es ein Wunsch von mir die Himba im Norden Namibias zu besuchen. Irgendwie hat es während der vergangenen Reisen nie wirklich zusammengepasst.

Zu weit abgelegen ist das Kaokoveld im Nordwesten Namibias, dem typischen Siedlungsgebiet der Himba seit mehr als 500 Jahren.

Was bleibt mir also übrig, wenn man die Himba aus eigener Kraft zumindest mit dem Geländewagen erreichen möchte, als eine eigne Reise zu den Himba in das Kaokoveld zu unternehmen.



Zu den Epupa Falls wollte ich schon seit geraumer Zeit, um das indigene Volk der Himba zu besuchen und dieser Traum hat sich im Oktober 2019 erfüllt.cDie Realität war irgendwie anders als in meinen Erwartungen, aber mit den Erwartungen ist es ja immer so eine Sache, geblieben sind viele positiver Erinnerungen.



Der Hohenstein Fels ist gelinde gesagt ein Geheimtipp in Namibia. Bei diesem Berg handelt es sich mit über 1.800m um den höchsten Berg Namibias und nicht etwa um die westlich gelegene Spitzkoppe mit ca. 1.600m. Hohenstein gehört zum Erongogebirge und besteht aus Granitfels. Besonders an dieser Gegend ist, dass Mineralien-bergbauarbeiter nach Turmalinen, Aquamarinen, Bergkristallen und anderen Schmucksteinen.