Artikel mit dem Tag "testbericht"



Nun ist es doch soweit gekommen und die spiegellose Nikon Z7 nebst 35mm f1.8 liegt neben mir. Nein, meine Nikon D850 habe ich noch nicht verkauft und werden beide Kameras mit nach Namibia nehmen. ob ich nach dieser Reise den Spiegelreflexkameras entsage, möchte ich noch nicht abschließend einschätzen, dafür liebe ich dieses satte Klacken beim drücken des Auslösers der D850 einfach zu sehr, sowie den optischen Sucher, den ich auch mal gern einfach als Fernglas verwende.
Nun ist er endlich da, der neue Filterhalter von Haida für die Filtergröße 150 mm und damit für mein Nikon Nikkor 14-24 mm Objektiv. Schon viele Jahre sind dieses Objektiv und ich ein echt gutes Team, zumindest seitdem ich die erste Generation des Haida Stahlfilters nutze. Mittlerweile habe ich zwei Halter verschlissen, einen durch Deformation in der Wüstenhitze und einen durch Steinschlag vom voll ausgefahrenen Stativ auf den Lofoten. Mal sehen, ob der neue Haida M15 auch so robust ist.

Das Objektiv Sigma 120-300 mm macht nicht nur mit einer Offenblende von f2.8 und einem absolut fairen Preis von sich reden, sondern auch mit einem Spitzengewicht von 3,3 kg. Trotzdem habe ich mich kurz nach dem Erscheinungsdatum vor mehr als 6 Jahren zum Kauf entschieden. Was lässt sich nach 6 Jahren Praxistest und mindestens ebenso vielen Safari- & Wüsteneinsätzen als Quintessenz zu diesem Objektiv festhalten.
Ich habe ihn bereits totgesagt und wurde doch eines Besseren belehrt. Es gibt ihn wirklich noch, den guten alten Kundenservice. Normalerweise steht man als Kunde nach dem Kauf allein mit seinen Problemen in der Servicewüste. Sirui hat mir jetzt bereits zum zweiten mal das Gegenteil bewiesen und nein, dieser Blog bringt mir keine Vorteile jeglicher Art.

Es ist bereits einige Monate her, dass ich mir die DJI Mavic Air gekauft und darüber berichtet habe. In der Zwischenzeit hatte ich Zeit die Drohne ausgiebig auf den Lofoten und in der Kalahari Wüste zu testen und damit genug Zeit, um mir eine fundierte Meinung zu bilden. Mein Fazit - ich werde die Drohne wieder verkaufen...
Auf meiner Botswanareise habe ich mit meinen neuen Nikon D850 Body natürlich auch Langzeitbelichtungen gemacht und mir nichts weiter dabei gedacht... Zurück in Deutschland stelle ich dann fest, die Langzeitbelichtungen sehen zum Teil aussehen wie ein Schweizer Käse - übersät von Hotpixeln. Bitte nicht schon wieder Nikon...!

Was habe ich auf diese Kamera gewartet und dabei kam die Ankündigung irgendwie aus dem Nichts... Um ehrlich zu sein habe ich nicht damit gerechnet, noch im Oktober mit einer neuen Nikon in den Urlaub zu fahren. Mit der Ankündigung habe ich dann direkt einen Body vorbestellt und bin davon ausgegangen diesen am Erscheinungsdatum, Anfang September, in den Händen zu halten.
Einen Tag nach Weihnachten stand ich zum ersten mal auf der Plaza der Elbphilharmonie für mein Projekt "Moin Hamburch!". Es war ein Morgen nach einer nächtlichen Sturmflut und der Wind stand in Böen auf der Front der Elbphilharmonie, genau da wo ich gerade meine Kamera aufbaute und mir nicht sicher war, ob die Kamera und ich nicht beide mit der nächsten Böe über die Brüstung geweht werden.

Die Seite dpreview.com hat die Nikon D500 mit der Nikon D750 in einem so kurzen wie prägnanten Artikel gegenübergestellt, dem es aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen gibt.
Auf der Seite von dpreview findet sich ein wirklich guter Langzeittest der Nikon D810 - mit einem Rèsumè nach zwei Jahren Dauertest und Ausblick wo die Nikon D810 heute steht.

Mehr anzeigen