L-Winkel ist nicht gleich L-Winkel bei der Nikon Z6 und Nikon Z7

So schön, klein, leicht und leistungsstark die neuen spiegellosen Kameras von Nikon auch sind, so bedingt klein eben physikalisch auch Platzmangel.

 

Ist der Anschluss für meinen Kabelfernbedienungsauslöser bei den Nikon DSLR Kameras frontal neben dem Objektivbajonett zu finden, so sind bei der Nikon Z Serie alle Anschlüsse an der Seite untergebracht.

 

Als Resultat lässt sich bei Aufsatz eines L-Winkels im Hochformat keiner der Anschlüsse nutzen und so kann ich meinen Kabelfernauslöser nicht mehr anschließen.

 

Die Problematik viel mir natürlich auch erst im Einsatz auf. Ich war im Elbsandsteingebirge unterwegs und hatte erstmals nur die Z7 aus Gewichtsgründen dabei.

 

 

Soweit so gut, bis ich eine erste Hochformatlangzeitbeichtung auf dem Stativ machen wollte und den Anschluss für den Kabelfernauslöser vergeblich versuchte einzustecken. Die gesamte Anschlussseite der Kamera ist vom Winkel verdeckt und dieser sitzt auf der Stativplatte. Natürlich lässt mein teurer Nikon Z7 L-Winkel von SMALLRIG nicht dementsprechend anpassen.

 

Hier wird mir wieder ein Mal klar, die Nikon Z Serie wurde primär unter dem Aspekt Video und weniger unter dem Aspekt Outdoorfotografie entwickelt.

 




 

Dabei bin ich von den Outdoorqualitäten der Nikon Z7 durchaus überzeugt und begeistert. Einzig und allein einen Nagel kann ich damit nicht in die Wand schlagen, dafür aber mit meiner Nikon D850.

 

Wieder zu Hause angekommen begebe ich mich auf die Suche nach adaptierbaren L-Winkeln. Es gibt ein paar teure Spezialanbieter aus dem außereuropäischen Ausland , ansonsten ist das Angebot eher überschaubar.

 

 

Halb genervt viel mir dann ein wirklich sehr preisgünstiger L-Winkel von Fugasun ins Auge, den ich dann kurzer Hand blind bestellt habe.

 

Ein paar Tage später wurde der Winkel geliefert (gern würde ich in einem lokalen Fachgeschäft kaufen, aber da gibt es so etwas nicht) und ich bin bisher sehr zufrieden. Die Qualität ist wirklich gut und fühlt sich wertig an.

 

Das L im Hochformat ist verstellbar, allerdings reicht gerade die äußerste Position, um die Stecker auf dem Stativ einstecken zu können.

 

Darüber hinaus lässt der Winkel einen Batteriewechsel zu, auch ohne die Kamera vom Stativ zu nehmen, sehr wichtig gerade für Timelapse und Nachtaufnahmen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0