Artikel mit dem Tag "reisen"



Kai Behrmann hat mich netterweise zum Plausch in seinen Podcast "Gate 7 "eingeladen. Wir haben natürlich über Reisen im südlichen Afrika, Reisefotografie und Wildlifefotografie gesprochen, aber auch einen Fokus auf das Fotografieren von indigenen Völkern und der Bevölkerung gelegt.
Die Reiseerlebnisse die sich auf ewig in unser Hirn brennen sind meisten die Geschichten außerhalb der Reihe. Ausnahmesituationen in denen scheinbar alles schief lief, die uns vor neue Herausforderungen stellten, die unberechenbar und unbequem waren, eben die Situationen die uns ungewollt aus unserer Komfortzone herauskatapultiert haben.

Planst Du eine Reise in das südliche Afrika - nach Namibia, Botswana, Südafrika oder Simbabwe, dann findest Du hier meine Reiserouten, vielleicht ist ja auch die richtige Route für Dich dabei...
Der Nxai Pan Nationalpark in Botswana ist das Pendant zur Masai Mara in Kenia und der Serengeti in Tansania, nur viel kleiner und noch weitestgehend unbekannt und somit noch ein Juwel unter Insidern...

Ihr seid auf der Suche nach Einsamkeit pur und unendlicher Weite, dann seid ihr im Central Kalahari Game Reserve in Botswana genau richtig. Mit 50.000 km2 ist das Central Kalahari Game Reserve das zweitgrößte Game Reserve auf der Welt...
Diverse beeindruckende Erinnerun-gen meiner Botswanareise 2017 sind an Begegnungen mit den San geknüpft. Viel ist über dieses Urvolk und seine aktuellen Probleme geschrieben worden, umso mehr war ich natürlich auf die persönliche Begegnung und die Sichtweise der San gespannt. Natürlich wollte ich diese Menschen auch unbedingt in ihrer natürlichen Umgebung fotografieren, sofern das noch möglich ist.

Rio de Janeiro - Sommer, Sonne, Strand, Wellen, Meer, Samba, nicht endende Parties und vieles mehr... So oder so ähnlich existierte Rio in meiner Vorstellung, bis ich zum ersten mal in meinem Leben einen Fuß auf den südamerikanischen Kontinent, im brasi-lianischen Rio de Janeiro, gesetzt habe. Eine quirlige Weltmetropole voller Eindrücke und Möglichkeiten, die Sonne zeigte sich allerdings nur kaum...
Es ist noch stockfinster als unsere Air Namibia Maschine aus Frankfurt am Morgen in Windhoek landet. Dabei liebe ich es so sehr über die rote Kalahari aus Johannesburg kommend zu fliegen und auf dem Flughafen Windhoek zu landen, der aus der Luft eher wie ein kleiner Sportflughafen aussieht, als ein International Airport.

Es ist noch stockfinster als unsere Air Namibia Maschine aus Frankfurt am Morgen in Windhoek landet. Dabei liebe ich es so sehr über die rote Kalahari aus Johannesburg kommend zu fliegen und auf dem Flughafen Windhoek zu landen, der aus der Luft eher wie ein kleiner Sportflughafen aussieht, als ein International Airport.
Ich bin etwas verwundert das meine Reise dieses Mal bereits mit dem Touch-Down der South African Airways Maschine in Johannesburg endet, normalerweise nutze ich Jo-Burg als Drehkreuz, z.B. nach Namibia oder Mosambik. Noch etwas wackelig auf den Beine stolpere ich aus der Maschine, trotz des Nachtfluges habe ich nur wenig geschlafen und der African Brew Coffee hat mich auch noch nicht zum leben erweckt.

Mehr anzeigen