technik talk nikon z7 - gear acquisition syndrom

nikon z7 body
nikon z7 body

Es plagt mich wieder das haben wollen Syndrom - ach nein, ich brauche das ja unbedingt wirklich!

Die letzen Jahre war ich mehr als zufrieden mit meiner Fotoausrüstung und habe, außer in einen Nikon D850 Body, jegliche Neuanschaffung guten Gewissens vermieden.

Jetzt ist es aber soweit, dieses Jahr wird ein Nikon Z7 Body, nebst einem oder mehrerer Objektive in meine Fototasche aufgenommen - was bewegt mich dazu...?

 

Eine Olympus OMD EM10 mit 17mm Pancake für die Streetfotografie und mein Nikon D850 System mit den Brennweiten 14-24mm, 24-70mm und 120-300mm sollte als Equipment mehr als ausreichend sein?

 

Ja das ist es auch und dennoch mache ich mir seit längerem Gedanken über den Kauf eines Portraitobjektivs, insbesondere seit meinen letzten Aufnahmen der San in Botswana. Der Wunsch mehr in diese Richtung der Fotografie zu gehen ist definitiv da und deshalb ist ein Reiseziel im Oktober 2019 der Norden Namibias und ein Besuch bei den Himba (natürlich mit Portraitobjektiv).

 

Nikon Z7 System Digitalkamera mit Gehäuse und adapter
Nikon Z7 System Digitalkamera mit Gehäuse und adapter

 

Neben dem Thema Objektiv habe ich schon ein paar mal darüber nachgedacht meinen Olympus EM10 Body der ersten Generation durch einen Body der letzten Generation auszutauschen (Mark III). Ich liebe die kleine Größe der OMD und das ich mit dieser Kamera auf der Straße und im Township ohne Probleme und ganz entspannt fotografieren kann.

Die Bilder sind qualitativ gut und der Autofokus spitze, aber die Auflösung ist eben mit der Nikon D850 - 16MP gegen 45MP nicht vergleichbar und das macht sich beim Beschnitt schon bemerkbar.

 

Nikon NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S Objektiv
Nikon NIKKOR Z 35 mm 1:1,8 S Objektiv

 

Nun ist Nikon mit der Vollformat Z7 auf den Markt gekommen und damit einer kleineren und spiegellosen Alternative zur Nikon D850. Der Preis ist gesalzen und unverschämterweise wird das F-Bajonett durch das neue Z-Bajonett abgelöst, netterweise gibt es einen Adapter beim Bodykauf gleich dazu.

Nikon hat ein Bajonettwechsel in der Vergangenheit bereits fast den Kopf gekostet und gerade diese Entscheidung zeigt, wie ernst es Nikon mit den spiegellosen Kameras ist. Sony und Olympus haben es vor Jahren vorgemacht und Nikon und Canon ziehen nach, es führt kein Weg mehr zurück!

 

Wenn ich also einen Nikon Z7 Body anstatt eines neuen Olympus OMD EM10 Mark III Body kaufe, dann brauche ich auch ein kleines Reise- und Streetobjektiv, also ein neues Z-Bajonett und keines meiner jetzigen F-Bajonett Objektive.

In Frage kommt da momentan nur das Nikkor 35 mm f1.8 Objektiv. Ohne 35 mm fühle ich mich fotografisch nicht vollständig. Das die Lichtstärke des ersten 35 mm Z-Bajonett Objektivs "nur" f1.8 beträgt ist dabei nebensächlich für mich und der Preis mit knapp EUR 800 vergleichbar zu den 35 mm der Sigma Art Serie und damit durchaus fair.

 

Sigma 50mm F1,4 DG HSM Art Objektiv
Sigma 50mm F1,4 DG HSM Art Objektiv

 

Bis zum Entschluss des Kaufes eines Nikon Z7 Body hatte ich tatsächlich überlegt mir das Sigma Art 35 mm mit f1.4 zuzulegen. Allerdings würde ich die Kombination aus kleiner Nikon Z7 und kleinem und nicht ganz so lichtstarken 35 mm Objektiv vorziehen. Denn diese Kombination soll auch meine Olympus Street- und Reisekamera ersetzen.

 

Natürlich ist die Nikon Z7 viel mehr und wird, die Nikon D850 mittelfristig bei mir ablösen - die Zukunft scheint spiegellos und das nicht nur für das Thema Video. So ergibt sich für mich jetzt ein sinnvoller Einstieg in das neue System, wenn auch zu einem horrenden Preis.

 

Natürlich könnte ich auch meinen Nikon D850 Body verkaufen und damit die Z7 zu großen Teilen finanzieren. Diesen Fehler habe ich bereits schon ein Mal gemacht und gerade deshalb möchte ich die Chance nutzen zwei Bodies zu haben, an denen ich meine Objektive gemeinsam verwenden kann.

 

In der afrikanischen Natur, in Island oder auf den Lofoten kann schon mal ein Body unverhofft ausfallen dank Hitze Sand, Wasser oder was auch immer und in diesem Moment ist ein Ersatzbody Gold wert, denn selbst für Geld könnt Ihr in diesem Moment keinen Body kaufen!

Darüber hinaus bin ich erst mal vorsichtig bei der Annahme, dass der Z7 Body so stabil und widerstandsfähig ist wie die D850. Egal ob Meer- oder Süßwasser, Stürze vom ausgefahrenen Stativ, Sandstürme und und und, mein Nikon D810 und D850 Body haben mich bisher nie im Stich gelassen.

 

Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektiv
Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektiv

 

Außerdem halte ich bei der Wildlifefotografie gern etwas massives in der Hand, insbesondere wenn das Zoomobjektiv sowieso schwer genug ist und der Body nicht wirklich ins Gewicht fällt. Auf Safari möchte ich meinen optischen Sucher auch nicht missen. Hinter der Kamera möchte ich meine Umwelt so real wie möglich erleben und das ist mit einem digitalen Sucher aus meiner Sicht doch anders. Unbestritten sind natürlich die diversen Vorteile des digitale gegenüber dem optischen Sucher.

 

Bei meiner weiteren Leidenschaft, der Langzeitbelichtung würde ich die Z7 hingegen gern anfangen einzusetzen und mit meinem Nikon 14-24 mm f2.8 und Adapter kombinieren.

 

Sigma 105mm F1,4 DG HSM Art Objektiv
Sigma 105mm F1,4 DG HSM Art Objektiv

 

Nachdem ich nun meine Meinung zum Thema Body ausführlicher beschrieben habe, würde ich gern wieder auf das Thema Portraitobjektiv zurückkommen.

 

Natürlich würde ich mir gern zusätzlich zu dem neuen 35 mm f1.8 S Objektiv gern das 50 mm f1.4, 85 mm f1.4 und das 105 mm f1.4 aus der Sigma Art Serie kaufen. Allerdings ist das eine utopische Vorstellung, sowohl aus dem Blickwinkel des Preises, des Gewichts und der Packgröße beim Reisen.

 

Also nehme ich schweren Herzens erst mal Abstand vom Wunsch der 50 mm Brennweite, ein Klassiker so wie das 35 mm und wahrscheinlich die beiden universellsten Brennweiten die man sein Eigen nennen kann.

Nicht ohne Grund werden diese Brennweiten auch die Reportagebrennweiten genannt. Ein weiterer Grund ist, dass Nikon im Jahr 2020 wahrscheinlich ein neues Z-Mount 50 mm f1.2 auf den Markt bringt, dann werde ich wahrscheinlich erneut anfangen nachzudenken.

 

 

 

So nun zur Beantwortung der aktuellen Gretchenfrage - 85 mm oder 105 mm. In Frage kommen für mich vom Preis-/Leistungsverhältnis die Sigma Art Objektive, wobei hier das Gewicht und die Größe das Entscheidungskriterium darstellen. 85 mm schlagen mit 1,1 kg und 86 mm Umfang sowie 105 mm mit 1.6 kg und 105 mm Umfang zu Buche. Beide Objektive haben eine Offenblende von f1.4 und um ehrlich zu sein kann ich mich nicht wirklich entscheiden.

 

85 mm sind etwas leichter auf Reisen und etwas flexibler einsetzbar, während die 105 mm schon kompromisslos sind und einen wahnsinnigen Look kreieren. Beide Objektive kann ich auch mit meinem ND Filtersystem für die Langzeitbelichtung nutzen. Preislich liegen nicht ganz unwesentliche € 400 zwischen den beiden Optiken.

 

Mein Gehirn sagt 85 mm und mein Herz sagt 105 mm - mal sehen wer beim Kauf die Oberhand behält?!

 

So jetzt reicht es aber auch mal wieder mit dem Technik Talk. Gutes Equipment ist natürlich nicht zu vernachlässigen, produziert allein aber keine guten Bilder und schon gar nicht, wenn Ihr nicht zum Fotografieren kommt. Also lieber mal einen Ausflug machen oder eine Reise buchen, das führt zu besseren Bildern als ein neues Objektiv zu kaufen und in den Schrank zu stellen.

 

Wer dennoch nicht anders kann und hin und wieder vom haben wollen Virus befallen wird, der darf mich und diesen Blog bei Gefallen gern über den Kauf einer der aufgeführten Affiliate Links unterstützen - vielen Dank im Voraus...

 



Die Nikon D850 ist jetzt schon eine ganze Weile mein Begleiter. Zuerst habe ich sie etwas argwöhnisch beäugt, war ich doch mit der D810 sehr zufrieden und dann all diese gemeinsamen Erinnerungen. Lohnt sich der Umstieg auf die D850 überhaupt bei dem Preisaufschlag. Was ist mein Resultat nach Monaten der Nutzung und Testens in Rio de JaneiroBotswana und Langzeitbelichtung in Hamburg?



Auf meiner Botswanareise habe ich mit meinen neuen Nikon d850 Body natürlich auch Langzeitbelichtungen gemacht und mir nichts weiter dabei gedacht. Zurück in Deutschland stelle ich dann fest, die Langzeitbelichtungen sehen zum Teil aussehen wie ein Schweizer Käse - übersät von Hotpixeln. Bitte nicht schon wieder Nikon...!



Was habe ich auf diese Kamera gewartet und dabei kam die Ankündigung irgendwie aus dem Nichts...

Um ehrlich zu sein habe ich nicht damit gerechnet, noch im Oktober mit einer neuen Nikon in den Urlaub zu fahren. Mit der Ankündigung habe ich dann direkt einen Body vorbestellt und bin davon ausgegangen diesen am Erscheinungsdatum, Anfang September, in den Händen zu halten.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0